"Könnten noch 'ne WM aushalten"

FUSSBALL Fanartikel sind gefragt

Das WM-Finale kann kommen: Das Geschäft "Empire" in Herborn ist für einen weiteren Ansturm von Anhängern der deutschen Nationalmannschaft, die - wie hier im Bild Janine Sommer - nach Fanartikeln suchen, gerüstet. (Foto: Weirich)

Das frühe Ausscheiden von Spanien war schlecht fürs Geschäft: Savvas Katsidis verkauft in der Änderungsschneiderei Maria in Dillenburg auch Fußballfanartikel. Solche vom bisherigen Weltmeister gingen am zweitbesten weg. (Foto: K. Weber)

Bild 1 von 2

"Wir könnten noch 'ne WM aushalten", sagt Monika Bartsch, Angestellte bei "Empire" am Herborner Marktplatz. Trotz des Dauerregens hatte sie am Vormittag nach der Halbfinal-Klatsche für Brasilien schon viele Kunden, die Fanartikel gekauft haben - vornehmlich Frauen, so Bartsch. Am besten, sagt sie, gehen die "Klassiker": Trikots, T-Shirts, Fahnen, Hüte, Hawaii-Ketten und Schminkstifte.

Diese Artikel sind auch in der Änderungsschneiderei Maria in Dillenburg der Verkaufsschlager. Schon vor der WM gingen vor allem Shirts und Schminke gut, berichtet Inhaber Savvas Katsidis. Am meisten seien aber wieder die kleinen Fähnchen verkauft worden - auf Platz eins die in Schwarz-Rot-Gold.

Das Finale am Sonntag kann für den Dillenburger Kaufmann kommen. Er ist gerüstet, auch wenn er nach dem fulminanten Sieg nichts mehr nachbestellt: "Ich habe noch genügend Fanartikel. Es ist genügend da." Die Fähnchen hat er übrigens das ganze Jahr über im Sortiment - beispielsweise als Dekoration für Gärten.

Einbußen habe sein Geschäft aber auch verzeichnet, und zwar durch das frühe Ausscheiden anderer europäischer Teams: "Die spanischen Fähnchen waren sonst immer die zweitmeist verkauften Fanartikel", sagt Savvas Katsidis.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus Fussball WM 2014