Medien: Strafprozess gegen Bill Cosby endet ergebnislos

Norristown (dpa) - Der bisher einzige Strafprozess gegen Bill Cosby wegen sexueller Nötigung ist ergebnislos zu Ende gegangen. Die zwölfköpfige Jury konnte sich nicht auf ein Urteil für den US-Entertainer einigen, wie CNN und andere US-Medien berichteten. Es ging um die Frage, ob Cosby die Amerikanerin Andrea Constand im Jahr 2004 sexuell missbrauchte. Die fünf Frauen und sieben Männern der Jury hatten sich über sechs Tage beraten. Sie hätten ein einstimmiges Urteil fällen müssen. Der Staatsanwalt muss nun innerhalb von vier Monaten entscheiden, ob er den Fall neu verhandeln lassen will.

Anzeige

Jetzt kostenlosen Probemonat sichern und unbegrenzt auf mittelhessen.de und in der News-App lesen!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Schlagzeilen