Menschenrechtler: Marokko deportiert hunderte Migranten

Rabat (dpa) - Marokkanische Sicherheitsbehörden haben nach Angaben von Menschenrechtlern hunderte Migranten aus den nördlichen Küstenregionen ins Landesinnere deportiert. Seit Mitte vergangener Woche sei es unter anderem in den Städten Nador und Tanger verstärkt zu Razzien und illegalen Festnahmen von Migranten gekommen. Das berichtet der Marokkanische Verband für Menschenrechte. Außerdem seien mehrere Zeltlager in den Wäldern nahe der spanischen Exklave Melilla zerstört worden.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Schlagzeilen