Migranten aus Mittelamerika ziehen weiter Richtung USA

Mexiko-Stadt (dpa) - Tausende Migranten aus Mittelamerika haben in Mexiko ihren Marsch in Richtung US-Grenze fortgesetzt: Rund 4000 Menschen verließen ein Stadion in Mexiko-Stadt, um teilweise zu Fuß den bis zu 2900 Kilometer langen Weg zurückzulegen, wie örtliche Medien berichten. Die Gruppe war Mitte Oktober in Honduras gestartet und wochenlang durch Mexiko gezogen. Vor der US-Kongresswahl hatte US-Präsident Donald Trump von einer «Invasion» gesprochen und gedroht, die Migranten an der Grenze notfalls vom Militär stoppen zu lassen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Schlagzeilen