Nach G20-Razzien: 250 Demonstranten in Hamburg

Hamburg (dpa) - Rund 250 Demonstranten haben im Hamburger Schanzenviertel gegen die Razzien wegen der Krawalle rund um den G20-Gipfel protestiert. Sie zogen am Abend auch am linksautonomen Kulturzentrum Rote Flora vorbei, das nach den schweren Ausschreitungen im Juli in die Kritik geraten war. Bei dem etwa zwei Kilometer langen Marsch habe es keine Zwischenfälle gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei hatte gestern mit einer bundesweiten Großrazzia zu einem Schlag gegen die linke Szene ausgeholt.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Schlagzeilen