Nato will Afghanistan noch auf Jahre stützen

Brüssel (dpa) - Nach dem erbitterten Streit über Militärausgaben wollen sich die Nato-Partner am zweiten Tag ihres Gipfels in Brüssel auf die gemeinsame Linie für Afghanistan konzentrieren. Das Bündnis sagt dem Land am Hindukusch bis mindestens 2024 weitere Hilfe zu. Zudem geht es um die Beziehungen zu Georgien und zur Ukraine, die allerdings auch diesmal nicht die erhoffte konkrete Perspektive auf einen Nato-Beitritt bekommen werden. Zum Auftakt des zweitägigen Gipfels hatte US-Präsident Donald Trump gestern den Streit über die Verteidigungsausgaben der Nato-Länder eskaliert.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Schlagzeilen