Nordkorea lehnt ab: keine Atomwaffen für Wirtschaftshilfen

Pjöngjang (dpa) - Nordkoreas Staatsführung hat es kategorisch abgelehnt, das Atomwaffenarsenal des Landes im Gegenzug für Wirtschaftshilfen aufzugeben. Auch werde das geplante Gipfeltreffen mit Präsident Donald Trump nicht zustandekommen, wenn die USA weiter einseitig darauf bestünden, dass Nordkorea sein Atomprogramm aufgibt. Das sagte Nordkoreas Vize-Außenminister Kim Kye Gwan laut staatlicher Nachrichtenagentur KCNA. Die USA wollten sein Land politisch in die Enge treiben. Der Gipfel zwischen Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und US-Präsident Donald Trump ist am 12. Juni in Singapur geplant.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Schlagzeilen