Schleppender Auftakt zum Parlamentswahl-Finale in Frankreich

Paris (dpa) - Bei der entscheidenden Runde der Wahl zur französischen Nationalversammlung zeichnet sich in den ersten Stunden eine geringe Wahlbeteiligung ab. Im zweiten Wahlgang gaben bis zum Mittag 17,8 Prozent der Wahlberechtigte ihre Stimmen ab, wie das Innenministerium bekanntgab. Die Beteiligung war damit noch schwächer als im ersten Wahlgang vor einer Woche, als bis zum Mittag 19,2 Prozent abgestimmt hatten. Umfragen hatten das Lager des neuen Staatspräsidenten Emmanuel Macron klar in Führung gesehen, eine absolute Mehrheit in der ersten Parlamentskammer galt als sicher.

Anzeige

Jetzt kostenlosen Probemonat sichern und unbegrenzt auf mittelhessen.de und in der News-App lesen!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Schlagzeilen