Tote und Verletzte bei Eskalation nach Rassisten-Demo in den USA

Charlottesville (dpa) - Eine Kundgebung von Rechtsextremisten ist in den USA blutig eskaliert. Eine 32-Jährige starb, als ein Fahrzeug in Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia vermutlich absichtlich in eine Gruppe vom Gegendemonstranten raste. Der Fahrer, ein 20-Jähriger, wurde unter Totschlagsverdacht festgenommen. Bereits vor der Tat hatten sich Kundgebungsteilnehmer und Gegendemonstranten Schlägereien geliefert. US-Präsident Donald Trump wurde für seine Reaktion heftig kritisiert: Er verurteilte zwar die ungeheuerliche Gewalt, erwähnte dabei aber nicht die Kundgebung der Rechtsextremen.

Anzeige

Jetzt kostenlosen Probemonat sichern und unbegrenzt auf mittelhessen.de und in der News-App lesen!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Schlagzeilen