Vorwürfe gegen Trump in neuem Buch - Weißes Haus dementiert

Washington (dpa) - Das Weiße Haus hat neue Vorwürfe gegen US-Präsident Donald Trump aus einem noch unveröffentlichten Insider-Buch pauschal zurückgewiesen. «Das Buch ist durchsetzt mit Lügen und falschen Anschuldigungen», sagte Trumps Sprecherin Sarah Sanders. Es sei traurig, dass eine verärgerte ehemalige Mitarbeiterin des Weißen Hauses versuche, aus diesen falschen Angriffen Profit zu schlagen. Omarosa Manigault Newman erhebt in ihrem Buch unter anderem Rassismusvorwürfe gegen Trump. Der «Guardian» berichtet, sie nenne Trump «einen Rassisten, einen Fanatiker und einen Frauenfeind».


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Schlagzeilen