75 Jahre im FSV Braunfels

BILANZ Fußballer ehren Willi Friedrich
Anhang : red.web_173ca2351f4ddfff756c784541956741
Anhang : red.web_867da512f6750ce88a771ab8bf9a5363

Ehrungen (von links): 2. Vorsitzender Volker Bartl, Werner Schmutzer, Arno Bartl, Helmut Steinmüller, Karl-Heinz Wagner, Klaus Reuchsel, Peter Kurz, Helmut Schwenk, Willi Friedrich, Vorsitzender Hans-Joachim Eich und Vassiliki Evangelu. (Foto: Bender)

Bild 1 von 3

Friedrich hat die Alte-Herren-Abteilung des FSV gegründet und war Spieler jener Meistermannschaft, die 1958 den Aufstieg in die A-Klasse schaffte. Neben weiteren Jubilaren wurde der bekennende FSV-Fan, der auch im Alter von 87 Jahren kein Heimspiel verpasst, im Laufe der Vollversammlung durch den Vorsitzenden Hans-Joachim Eich und dessen Stellvertreter Volker Bartl geehrt.

Klaus Reuchsel, Helmut Schwenk, Helmut Steinmüller, Werner Schmutzer und Peter Kurz gehören schon 60 Jahre dem Fußballclub an. Arno Bartl ist seit 50 Jahren Mitglied. Karl-Heinz Wagner und Vassiliki Evangelu sind seit 25 Jahren im Verein.

Sie alle standen am Abend im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung im Schlosshotel. Die Jubilare wurden mit Urkunden und Präsenten ausgezeichnet.

Vorsitzender Hans-Joachim Eich berichtete den 26 anwesenden Mitgliedern von einer sportlichen Saison mit Höhen und Tiefen. Nachdem die Mannschaft vergangenes Jahr zum vierten Mal in die Hessenliga aufgestiegen ist, sei sie derzeit in akuter Abstiegsgefahr. Dennoch sollte der Klassenerhalt noch gelingen, hofft der FSV-Chef. Nachdem Trainer Mathias Hagner den Verein Richtung Sportfreunde Siegen verlässt, zeichnet sich ein Trainerwechsel ab (wir berichteten). Die Reserve rangiert nach dem Abstieg aus der Kreisoberliga im gesicherten Mittelfeld der A-Liga.

n Kunstrasen und sanitäre Einrichtungen bereiten Sorgen

Der Braunfelser Fußballverein hat unter seinen Mitgliedern 138 Kinder und Jugendliche in neun Jugendmannschaften. Für sie gibt es 17 Betreuer.

Die Mitgliederzahl sei mit 524 leicht rückläufig und es deute sich im nächsten Quartal ein weiterer Schwund an, so Eich.

Kummer bereiten dem Vorstand dringend erforderliche Arbeiten am Kunstrasenplatz. Für eine feste Toilettenanlage fehlen die finanziellen Mittel. Das Aufstellen von mobilen Toilette habe die Stadt aus Kostengründen jedoch abgelehnt. Für das Aufstellen von Containern als Umkleidemöglichkeit sei ein umfangreicher Bauantrag vonnöten gewesen. Die Baugenehmigung liege inzwischen vor. Die Duschanlage in den Umkleidekabinen im Stadion sei nach 45 Jahren dringend sanierungsbedürftig. Darüber verhandele der Verein mit der Stadt, berichtete der FSV-Vorsitzende in der Generalversammlung.

Eich dankte Martin Crostwaite für seinen ehrenamtlichen Einsatz. Der Golflehrer hatte mit zwei Greenkeepern des Braunfelser Golfklubs vor dem Saisonstart 60 Tonnen Sand in den Rasen eingebracht und die Fläche gedüngt.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Nachrichten