Begeisterungfür die Verlierer

Von Alexander Fischer

Die 46ers haben gegen Titelaspirant Bayern München verloren. Doch die Menschen haben gespürt, dass in dieser Saison eine Mannschaft auf dem Feld steht, die zu mehr als dem Klassenerhalt via Wildcard fähig ist. Mit einem Wirbelwind namens Dijuan Harris als Regisseur. Mit einem Leitwolf namens Jimmy Baxter. Mit einem sicheren Schützen namens LaQuan Prowell. Mit einem Top-Verteidiger namens Ryan Brooks. Und mit einem Alpen-Center namens Benjamin Ortner, der ungemein beweglich ist.

Leidenschaft, Einsatz, Begeisterung, Taktik und Spielwitz stimmen, nur die Kondition (bei einigen) noch nicht. Doch Neu-Coach Mathias Fischer, ein in Polen geborener Deutscher, der einst Nationaltrainer in Luxemburg war und in Österreich erfolgreich gearbeitet hat, wird auch diese Mängel noch abstellen. Schließlich wollen die 4003 Zuschauer auch bald aufstehen, um Gewinnern und keinen Verlierern zuzujubeln.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Nachrichten