Eltern müssen mehr zahlen

PARLAMENT Greifensteiner Kindertagesstätten werden ab 1. August teurer

In Greifenstein steigen die Kindergartengebühren an. (Foto: Archiv)

Am Ende schloss sich die Gemeindevertretung der Beschlussempfehlung des Ausschusses für Soziales, Sport und Kultur an: Die Gebühren werden um jeweils zehn Euro für Kinder ab Vollendung des dritten Lebensjahres und um jeweils 20 Euro für Kinder unter drei Jahren erhöht - obwohl sich die CDU-Fraktion geschlossen dagegen aussprach. "Wir denken, das ist das falsche Signal an junge Familien", erklärte Michael Pfeiffer.

Man sei zwar sowohl dafür, dass die Verpflegungs-, Getränke- und Bastelpauschale angepasst werde ("Das sind laufende Kosten") sowie dass eine Unterteilung zwischen "Bambinis", sprich Kindern unter drei Jahren, und älteren erfolgt, jedoch nicht in dieser Form.

"Das ist hohler Populismus", entgegnete Werner Spies (SPD): "Da kann man es sich so einfach nicht machen." Die Gebührenentwicklung der letzten Jahre zeige, dass man seit über zehn Jahren eine Gebühr von 70 Euro für Kinder aller Altersklassen erhebe. Im Gegensatz dazu seien sowohl die Personalkosten als auch die Investitionskosten (vor allem für die energetische Sanierung) stark gestiegen, was eine Anpassung beinahe unumgänglich mache. "Die SPD-Fraktion wird der Beschlussempfehlung vor diesem Hintergrund zustimmen", erklärte Spies. Und so kam es dann auch.

Somit zahlen Eltern eines Einzelkindes pro Monat bei einer Betreuungszeit bis 13 Uhr 80 Euro, bei einer Betreuungszeit bis 14 Uhr 100 Euro und bei einer Betreuungszeit bis 16.15 Uhr 135 Euro. Dies entspricht in etwa einer Anhebung um zehn Euro pro Zeitstaffelung.

Für Kinder, die das dritte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, erhöhen sich die Gebührensätze nochmals um jeweils zehn Euro. Die Fürsprecher der Gebührenanpassung führten insbesondere an, dass zwischen "Bambinis" und älteren Kindern ein stark unterschiedlicher Betreuungsaufwand besteht. Besuchen mehrere Kinder einer Familie eine Kindertagesstätte, ermäßigt sich die Gebühr je Monat für das zweite Kind. Bei einer Betreuungszeit bis 13 Uhr werden 40 Euro fällig; bei einer Betreuungszeit bis 14 Uhr 50 und bei einer Betreuungszeit bis 16.15 Uhr 70 Euro.

n Gemeinde erhofft sich mehr Einnahmen in den kommenden Jahren

Diese Gebühren erhöhen sich bei Kindern unter drei Jahren um jeweils fünf Euro.

Das Verpflegungsentgelt für die Mittagsversorgung beträgt nach der Satzungsänderung 50 Euro pro Monat, die Getränke- und bastelpauschale fünf Euro.

Die Gemeinde erhofft sich durch die Gebührenanpassung für ihre eigenen Kindertagesstätten in Nenderoth und Allendorf sowie in der evangelischen Kindertagesstätte Beilstein im laufenden Jahr eine Ergebnisverbesserung von 11 000 Euro und in den Folgejahren von 26 000 Euro. Alle Änderungen gelten ab 1. August.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Nachrichten