Fünf Tenöre zeigen Leidenschaft

KONZERT Klassik-Highlights in der Gießener Kongresshalle
Anhang : red.web_57a3b87a963dc4efa86bc1e2947c1a5d
Anhang : red.web_5cda324e5ace77796f84f598e9718d47

Die fünf Tenöre bei ihrem Auftritt in der Gießener Kongresshalle. (Foto: Hahn-Grimm)

Bild 1 von 3

Bereits zum zweiten Mal war in der Kongresshalle Gießen "Die Nacht der fünf Tenöre" zu hören und wieder hatten sich viele Musikfreunde eingefunden, um beliebte Melodien aus Oper und Musical zu genießen.

Wenn sich fünf stimmgewaltige Tenöre, zum Teil aus renommierten Opernhäusern, zusammentun und gemeinsam auf Tour gehen, dann darf sich das Publikum auf ein Klassik-Highlight freuen. Und in der Tat: Mit begeistertem Beifall bedankten sich die Zuhörer nach jedem Beitrag bei ihren Opernhelden.

n Mit auf der Bühne stand auch der Enkel von Weltstar Mario Lanza

Diesmal zu hören: Vincenzo Sanso, Luigi Frattola, Orfeo Zanetti und Stoyan Daskalov. Komplettiert wurde das Quintett durch den Tenor Cristian Lanza, den Enkel des bekannten Opernsängers Mario Lanza.

In ihrem aktuellen Programm "Musica con Passione" wurden die Tenöre wieder vom renommierten Plovdiv Symphonic Orchestra aus Bulgarien unter der Leitung seines Dirigenten Nayden Todorov begleitet. Der Maestro hielt bei dem schnell wechselnden Programm mit verschiedenen Solisten sicher die Fäden in der Hand und bescherte mit seinem hochmusikalischen Ensemble einen Musikgenuss weit über dem oft routinierten Spiel eines Tourneeorchesters hinaus.

Durch das Programm führt die Sopranistin Andrea Hörkens, die die Tenöre auch musikalisch unterstützte. Besonders glänzte sie mit "Solveigs Lied" aus der Peer Gynt-Suite von Edvard Grieg. Später war sie mit Tenor Stoyan Daskalov noch einmal mit dem Song "Amigos parasiempre" zu hören, den Andrew Lloyd Webber für die Olympischen Spiele in Barcelona komponiert hatte.

Die Tenöre präsentierten die ganze Bandbreite ihre Fachs, vom zarten lyrischen Tenor bis hin zum Heldentenor. Da durften natürlich die namhaften Arien von Giacomo Puccini und Giuseppe Verdi oder auch Gioachino Rossini nicht fehlen.

Und bei einem Medley aus bekannten italienischen Liedern wie "Funiculi, Funicola" und "O sole mio" kam auch der Spaß nicht zu kurz.

Mit der Aufführung einer ganzen Oper ist ein solcher Querschnitt durch die Welt des Belcanto nicht zu vergleichen, doch dank ihres musikalischen Einsatzes erfreuten die Musiker ihr Publikum mit einem wohlklingenden und unterhaltsamen Konzertabend. Und ohne Zugabe ließ das Publikum ihre fünf Tenöre natürlich nicht von der Bühne ziehen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Nachrichten