Markt kann Fläche erweitern

PARLAMENT Feuerwehr und Bauarbeiten sind ebenfalls Themen
Anhang : red.web_c4db7921fb62c6864fe4b7697fe6319f

Zurzeit wird im Eingangsbereich des Badestrandes durch einen Zwischenbau eine Verbindung zwischen Küche und Gastronomiebereich geschaffen. (Foto: Peter)

Bild 1 von 2

Einstimmig hat das Parlament die Änderung des Bebauungsplans "Pitzenwiese/Auf dem Hofacker" in Niederweidbach beschlossen. Damit sind die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass der Rewe-Getränkemarkt seine Verkaufsfläche um 100 Quadratmeter erweitern kann. Der Rewe-Getränkemarkt will laut Bürgermeister Ralph Venohr (parteilos) seine Verkaufsfläche von 500 auf 600 Quadratmeter erweitern. Durch den Umbau werde dann auch der Leerstand des ehemaligen Schlecker-Marktes beseitigt.

Bürgermeister Venohr teilte den Parlamentariern mit, dass sich die bisherigen Ortsteilwehren Roßbach und Wilsbach zu einer Wehr zusammen geschlossen hätten. In den letzten Jahren sei es zunehmen schwieriger geworden, Führungskräfte für die beiden Einsatzabteilungen zu rekrutieren. Der freiwillige Zusammenschluss der beiden Einsatzabteilungen sei deshalb sinnvoll. Durch diesen Zusammenschluss werde die Leistungsfähigkeit verbessert. Darüber hinaus könnten langfristig Fuhrparkkosten gespart werden. Die Gemeinde habe beim Land Hessen eine Förderung für den Zusammenschluss beantragt. Werde diese genehmigt, könne die Gemeinde mit bis zu 30 000 Euro rechnen.

Weiter berichtete der Bürgermeister vom Stand des Investitionsprogramm 2013. Zu den Bauarbeiten am Eingangsbereich zum Badestrand sagte er, dass dort zurzeit ein Verbindungsbau zwischen der Küche und dem Gastronomiebereich geschaffen werde. Der dafür veranschlagte Kostenrahmen von 68 000 Euro werde eingehalten. Mit der Fertigstellung sei im nächsten Monat zu rechnen.

Venohr teilte weiter mit, dass sowohl die Dämmarbeiten in der Bauhofhalle als auch der neue Carport auf dem Bauhofgelände fertig gestellt seien. Somit könnten künftig sowohl die Anbaugeräte als auch die Salzvorräte trocken gelagert werden.

n Die Aufträge für die Herstellung der neuen Urnenfelder sind vergeben

Die Aufträge für die Herstellung der neuen Urnengemeinschaftsgrabfelder auf den Friedhöfen Bischoffen und Niederweidbach habe der Gemeindevorstand vergeben, teilte der Bürgermeister mit. Durch Spenden des Landfrauen- und des Feuerwehrvereins Oberweidbach sei es möglich geworden, die Haupteingangs- und die Nebeneingangstür sowie acht Fenster im Dorfgemeinschaftshaus in Oberweidbach zu erneuern.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Nachrichten