Rot-Grün legt Antrag zu Bad vor

Ziel sei es, die Einrichtung trotz der schwierigen Haushaltslage und in Partnerschaft mit dem neu gegründeten Förderverein langfristig zu erhalten, so die beiden Fraktionen, deren Stadtverordnete im Solmser Parlament die Mehrheit stellen. Ihr Antrag sieht vor, den Zuschuss der Stadt zum Schwimmbad von gegenwärtig 400 000 Euro mit einem Stufenplan über drei Jahre auf schließlich noch 250 000 Euro kommunalen Zuschuss herunterzufahren und zu begrenzen.

"Nur mit dieser spürbaren Verringerung des Zuschusses ist es aus Sicht beider Parteien möglich, die politische Handlungsfähigkeit der Stadt zu sichern und den finanziellen Spielraum für andere wichtige Aufgaben Kinderbetreuung, kommunale Energiewende und Verkehrsberuhigung zu gewährleisten", heißt es in einer Mitteilung, die dieser Zeitung vorliegt.

n 150 000 Euro in Etappen sparen

Die Kosteneinsparungen für das Frei- und Hallenbad sollen vor allem im Personalbereich des Schwimmbades durch Umsetzungen erreicht sowie durch eine vielfältige Aufgabenübernahme durch den Förderverein möglich werden, so SPD und Grüne. Die beiden Parteien kommen damit der Aufforderung, unter anderem des Bürgermeisters nach, dass jetzt das Parlament am Zug sei, sich auf Rahmenbedingungen für die Zukunft der Freizeiteinrichtung und so auch für den Förderverein festzulegen. Es gehe darum, eine "faire und berechenbare Arbeitsgrundlage" für die Ehrenamtlichen zu schaffen, sagen SPD und Grüne.

Die vorliegenden Vorschläge des "Runden Tisches" zu weiteren Einnahmeverbesserungen und Kostenreduzierungen sollten genauso wie die Erhöhung der Eintrittspreise, die Veränderung der Öffnungszeiten und die Übernahme der Reinigungs- und Pflegearbeiten im Schwimmbad durch den Förderverein geprüft werden, formuliert ihr Antrag Forderungen.

SPD und Grüne halten es zugleich für notwendig, die geplanten Investitionen in einen Neubau des Eingangs-, Umkleide- und Sanitärbereichs des Schwimmbades zurückzustellen und statt dessen erforderliche Reparaturen vorzunehmen.

n 2017 Sachstand erneut prüfen

"Mit diesen Rahmenbedingungen sollte die Stadt ihrerseits den Erhalt des Schwimmbades bis Ende 2017 zusichern und danach den Sachstand der Kooperation von Stadt und Förderverein überprüfen", kündigt die die rot-grüne Koalition außerdem an. Über den Weiterbetrieb des Schwimmbades werde ein erneuter Beschluss gefasst.

Die Resonanz in der Bevölkerung zur Rettung des Schwimmbads nennen SPD und Grüne eindrucksvoll. Sie zeige, welch hohen sozialen und gesundheitspolitischen Stellenwert das Schwimmbad habe. Mit der Gründung des Fördervereins hätten viele Bürger ihre Bereitschaft dokumentiert, sich selbst persönlich und finanziell einzubringen. Gelinge es dies umzusetzen, so halten SPD und Grüne es für eine realistische Perspektive, das Solmser Schwimmbad dauerhaft zu erhalten.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Nachrichten