Elie Tahari kleidet UN-Guides in New York neu ein

Designer
UN-Fremdenführer
Schick, modern, praktisch: Die Fremdenführer der Vereinten Nationen in ihren neuen Uniformen. Foto: John Gillespie/United Nations

Seit 1952 leiten Fremdenführer Touren durch die UN-Gebäude in New York. Bislang haben so rund 42 Millionen Menschen den Campus besucht, jedes Jahr kommen rund 250 000 dazu. 25 Männer und Frauen aus mehr als 12 Ländern leiten die Touren in mehr als 10 Sprachen - auch auf Deutsch.

Für Frauen gibt es weiße Blusen, Blazer und entweder Rock oder Hose, dazu ein Halstuch. Männer tragen Anzug, weißes Hemd und Krawatte. Alles bestehe aus Stretch-Wolle und könne in jeder Jahreszeit getragen werden, sagt Tahari. «Als ein Einwanderer, der ohne alles in dieses Land kam, war es eine große Ehre für mich, die Fremdenführer der Vereinten Nationen neu einzukleiden.»

Anzeige

Taharis Entwürfe seien eine Spende gewesen, der Designer habe kein Geld für seine Arbeit genommen, sagt ein UN-Sprecher. Die Fremdenführer der Vereinten Nationen werden alle paar Jahre neu eingekleidet, in der Vergangenheit unter anderem von Designern wie Christian Dior und Harvé Benard.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Vermischtes