Arbeitsgericht: Streik bei Halberg Guss kann weitergehen

NHG-Beschäftigte demonstrieren in Frankfurt
Der seit einem Mopnat laufende Streik beim Autozulieferer Neue Halberg Guss kann vorerst weitergeben. Foto: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main (dpa) - Der seit einem Monat laufende Streik beim Autozulieferer Neue Halberg Guss (NHG) kann vorerst weitergehen. Das Arbeitsgericht Frankfurt hat am Freitag eine einstweilige Verfügung abgelehnt, mit der das Unternehmen den Arbeitskampf in den Werken Saarbrücken und Leipzig stoppen lassen wollte. Die Streikziele der IG Metall seien nicht auf die wirtschaftliche Vernichtung des Unternehmens gerichtet, sondern sollten Nachteile der Beschäftigten ausgleichen, sagte die Vorsitzende Richterin zur Begründung. Der IG-Metall-Bezirk Mitte kündigte nach der Entscheidung die Fortsetzung des Streiks an. Das Unternehmen kündigte an, beim Landesarbeitsgericht in die Berufung zu gehen. Darüber würde laut Justiz frühestens am Montag verhandelt.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Nachrichten aus Hessen