Bildungsstand in Hessen seit 2005 gestiegen

Danach hatten im vergangenen Jahr 32 Prozent der 25- bis 64-Jährigen in Hessen einen höheren Bildungsabschluss - das heißt, sie hatten an einer Universität oder Fachhochschule studiert oder einen Meistertitel. Der Anteil der Menschen mit einem mittleren Bildungsniveau lag bei 53 Prozent, während 15 Prozent einen niedrigen Bildungsstand hatten. Im Jahr 2005 waren es noch 18 Prozent gewesen, während die Zahl der Menschen mit hohem Bildungsniveau damals bei 26 Prozent lag.

Wer einen hohen Bildungsabschluss erwarb, war 2017 auch deutlich seltener ohne Arbeit: Nur 1,3 Prozent der Menschen in dieser Gruppe waren arbeitslos, hessenweit betrug die Arbeitslosenquote 2,8 Prozent. Bei den Niedrigqualifizierten lag sie hingegen bei 7,7 Prozent, bei den Menschen mit mittlerem Bildungsstand bei 2,7 Prozent. Im Jahr 2005 hingegen waren noch 3,6 Prozent der Menschen mit hohem Bildungsabschluss und 16,7 Prozent der niedrig Qualifizierten ohne Arbeit gewesen.

Statistisches Bundesamt zu internationalen Bildungsindikatoren


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Nachrichten aus Hessen