Brexit-Zuzüge: Frankfurt punktet mit internationalen Schulen

Schüler meldet sich
Eine Schülerin meldet sich im Unterricht. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv

Keine andere Region in Deutschland habe eine so starke Konzentration des internationalen Schulwesens, betonte Oliver Schwebel, Geschäftsführer der Frankfurter Wirtschaftsförderung. Nicht nur in Frankfurt selbst, auch in der Rhein-Main-Region und in den bei sogenannten Expat-Familien als Wohnort beliebten Taunusgemeinden gibt es private und öffentliche Schulangebote mit internationalen Abschlüssen oder bilingualem Unterricht. Eine weitere Schule steht demnächst vor der Eröffnung: Das King's College will zunächst mit 30 Schülern im Grundschulbereich starten und auf insgesamt 600 Schüler auch im weiterführenden Schulwesen wachsen.

Angebote gibt es aber auch für die ganz kleinen Neubürger, sagte Schwebel zu Angeboten für Brexit-Zuzügler: In der gesamten Region gibt es demnach 61 internationale oder zweisprachige Kindergärten, darunter allein 38 in Frankfurt.

Frankfurter Wirtschaftsförderung


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Nachrichten aus Hessen