Ein Toter und viele Verletzte bei Brand in Seniorenheim

Rettungsfahrzeug vor Seniorenheim
Rettungsfahrzeug steht nach einem Brand vor einem Seniorenheim in Offenbach. Foto: Frank Rumpenhorst

Das Feuer war gegen 4.00 Uhr morgens in einem Zimmer im zweiten Obergeschoss ausgebrochen. Der Bewohner überlebte nicht, sein Mitbewohner im angrenzenden Zimmer konnte «in letzter Minute» von der Feuerwehr gerettet werden. Er wurde kurz darauf bewusstlos und musste reanimiert werden, berichteten die Einsatzkräfte. Die Feuerwehr wurde von einer automatischen Brandmeldeanlage alarmiert, sie war mit einem Großaufgebot vor Ort. Gelöscht war das Feuer um kurz vor 5.30 Uhr, die Feuerwehr war noch bis 8.45 Uhr vor Ort im Einsatz.

Die Bewohner des zweiten Obergeschosses mussten vorerst in anderen Gebäudeteilen untergebracht werden. Laut Feuerwehr wurden einige Senioren in andere Pflegeeinrichtungen verlegt, da die Zimmer durch den Rauch nicht mehr benutzbar waren. Die Polizei hatte am Morgen noch von sechs und später von zehn Schwerverletzten gesprochen und korrigierte sich am Mittag. Der Betreiber der Unterkunft wollte sich zu dem Vorfall nicht äußern.

Zuletzt hatte es Anfang April in einem Seniorenwohnheim in Wiesbaden gebrannt. Der Vorfall ging glimpflich aus, verletzt wurde niemand. Das Feuer brach in mehreren Kellerverschlägen aus und beschädigte die Hauptstromversorgung des Hauses.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Nachrichten aus Hessen