Elisabeth Paal ist Vorsitzende

BRANDSCHUTZ Niederquembacher Wehr verfügt über 15 Aktive

Der Vorstand (von links): Harald Goy, Friedhelm Zimmermann, Florian Goy, Elisabeth Paal, Tobias Rosenkranz und Tobias Köhler. (Foto: Homberg)

Sie ist die erste Frau in der Geschichte der Ortsteilwehr mit einem führenden Amt.

Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Florian Goy. Ebenfalls einstimmig neu gewählt wurden Tobias Rosenkranz (Kassierer), Tobias Köhler (stellvertretender Kassierer), Harald Goy (Schriftführer) und Friedhelm Zimmermann (Stellvertreter). Bereits im Juli 2014 wurde Jens Henrich von der Einsatzabteilung zum neuen stellvertretenden Wehrführer gewählt, da sein Vorgänger Mario Kühn sein Amt zur Verfügung stellte.

Gemeindebrandinspektor Joachim Uhl berichtete, dass die Schöffengrunder Wehren 152 Aktive haben, davon sind 17 Frauen. Letztes Jahr mussten insgesamt 31 Einsätze abgewickelt werden, davon waren neun Brände.

Bürgermeister Hans-Peter Stock übermittelte die Grüße der Gemeindegremien. Sein besonderer Dank ging an Wehrführer Rüdiger Blasius und seinen neuen Stellvertreter Jens Henrich. Er freue sich, dass es in Niederquembach mit der Wehr weitergeht. Es wäre fatal gewesen, wenn die Gemeinde im Ortsteil eine Pflichtfeuerwehr hätte einrichten müssen. Stock betonte, dass es eine besondere Herausforderung im Ehrenamt sei, seine Freizeit der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen und seine Gesundheit oder sogar sein Leben einzusetzen.

Die technische Ausstattung der Feuerwehren von Schöffengrund sei auch künftig durch den Einsatz entsprechender Haushaltsmittel gewährleistet. Die Installierung des Digitalfunks sei abgeschlossen, das neue Tragkraftspritzenfahrzeug mit integriertem Löschwassertank (TSF-W) sei im Plan 2015 eingestellt.

In seinem Bericht konnte Wehrführer Rüdiger Blasius vermelden, dass die Wehr im vergangenen Jahr zu fünf Bränden ausrücken musste. Die 15 Aktiven hatten außerdem 14 theoretische Unterrichte und praktische Übungen absolviert, sowie die Atemschutzstrecke im Wetzlarer Stützpunkt aufgesucht. Die Weihnachtsbäume wurden von drei ehemaligen Mitgliedern der Jugendwehr eingesammelt, da Niederquembach keine eigene Jugendfeuerwehr hat.

Für 2015 ist wieder ein "Tag der offenen Tür" geplant, der mit der Übergabe des neuen Fahrzeugs verknüpft werde. Ferner ist vorgesehen, eine neue Beschriftung am Feuerwehrhaus anzubringen. 


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus Hessen aus dem Red-System