Falsche Gerichtsrechnungen: Haftstrafe nach Serienbetrug

Ein Richterhammer aus Holz
Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer aus Holz. Foto: Uli Deck/Archiv

Der Angeklagte hatte sich zuvor über das Internet die Adressen der Firmen besorgt, die bei Gericht die Eintragung in das Handelsregister oder eine Änderung beantragt hatten. Die von ihm verschickten Rechnungen machten dabei einen amtlichen Eindruck, so dass die Firmen ahnungslos der Zahlungsaufforderung Folge leisteten.

Vor Gericht legte der Mann ein Geständnis ab. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von drei Jahren und fünf Monaten gefordert.

Anzeige

Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Nachrichten aus Hessen