Freispruch im Prozess um Kuh «Verona»

Kuh «Verona»
Die Kuh «Verona» liegt auf einer Weide. Foto: Boris Roessler/ARchiv

Dillenburg (dpa/lhe) - Im Prozess um den mutmaßlichen tödlichen Angriff von Kuh «Verona» hat das Amtsgericht Dillenburg die Halterin des Tieres freigesprochen. Es habe nicht mit der nötigen Sicherheit festgestellt werden können, dass das Rind für den Tod einer Spaziergängerin verantwortlich sei, begründete der Vorsitzende Richter am Donnerstag das Urteil. Der Halterin war fahrlässige Tötung vorgeworfen worden. Die ausgerissene «Verona», die zuvor gekalbt hatte, soll von Mutterinstinkten getrieben die Spaziergängerin im August 2011 im mittelhessischen Greifenstein angegriffen und getötet haben. Einige Indizien sprechen zwar aus Sicht des Gerichts für dieses Geschehen. Es gebe aber zu viele Ungereimtheiten.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Nachrichten aus Hessen