Knochenfund: Polizei prüft Spur zu Frau aus Waldsolms

Viernheim (dpa/lhe) - Im Fall der bei Viernheim gefundenen menschlichen Knochen prüft die Polizei weiter, ob das Baby zu einer Frau aus Waldsolms gehört. Noch gebe es keine neuen Erkenntnisse, sagte ein Sprecher am Freitag. Die Frau war im Juli wegen Totschlags vom Landgericht Limburg zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Die Richter hatten befunden, sie habe ihr Neugeborenes umgebracht. Der Säugling war kurz nach seiner Geburt im Dezember 2015 verschwunden. Die Knochen waren vergangene Woche von einem Pilzsammler im Wald gefunden worden. Am Donnerstag hatte die Polizei mitgeteilt, dass es sich um die sterblichen Überreste eines Säuglings handele. Wie lange die Knochen im Wald lagen und wie der Säugling zu Tode kam, muss noch ermittelt werden.

Anzeige

Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Nachrichten aus Hessen