Lehrer veruntreut 110 000 Euro: Urteil rechtskräftig

Richterhammer
Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer. Foto: Uli Deck/Archiv

Der geständige, frühere Oberstudiendirektor hatte zwischen 2011 und 2014 an einer Gesamtschule im südhessischen Bensheim insgesamt 110 000 Euro des Budgets für den Ganztagsunterricht auf eigene Konten überwiesen. Weil er vier Häuser gekauft hatte, war er in Geldnot gekommen. Der ehemalige Lehrer ist inzwischen im Vorruhestand und wollte mit der Berufung eine Bewährungsstrafe von unter einem Jahr erreichen. Dieses Strafmaß ist für Beamte eine wichtige Grenze, da sie so noch verbeamtet bleiben und ihre Pensionsansprüche behalten.

Anzeige

Jetzt kostenlosen Probemonat sichern und unbegrenzt auf mittelhessen.de und in der News-App lesen!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Nachrichten aus Hessen