Millionen-Streit um Flüchtlingscontainer endet mit Vergleich

Entscheidung
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David Ebener/Archiv

Das Sozialministerium wiederum hatte einer Tochterfirma der Globtec vorgeworfen, vereinbarte Leistungen nicht erfüllt zu haben. Die aufgestellten Container in Wetzlar seien unbewohnbar gewesen, hatte ein Vertreter des Landes im November 2017 vor dem Landgericht gesagt und im Gegenzug von den bisher geleisteten Zahlungen 2,5 Millionen Euro zurück gefordert.

Mit dem Vergleich würden insbesondere berechtigte und noch ausstehende Forderungen von Dritt-Unternehmen ausgeglichen, erläuterte der Landesbetrieb, ohne eine genaue Summe zu nennen. Das Grundstück soll bis Ende Oktober geräumt sein.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Nachrichten aus Hessen