Museum leidet unter kostenlosem Eintritt der Konkurrenz

Im privaten Dialogmuseum werden die Besucher durch verdunkelte Räume geführt. Das Museum beschäftigt 30 Menschen, fast alles Schwerbehinderte. Der Eintrittspreis ist mit 16 Euro - Schüler zahlen 11 Euro - relativ teuer. Insgesamt sind laut Museum seit der Eröffnung im Jahr 2005 fast 900 000 Menschen gekommen, darunter viele Schulklassen.

Für die entgangenen Besucher wünsche man sich zusätzliche «Kompensation» durch die Stadt, sagte Schäfer. Das Museum erhält jährlich vom Kulturdezernat für seine Arbeit 100 000 Euro. Derzeit sucht das Museum außerdem ein neues Zuhause, da Ende des Jahres der Mietvertrag für die Räume im Ostend ausläuft.

«Wir sind guten Mutes», sagte Schäfer. Derzeit gebe es - auch mit Hilfe städtischer Unterstützung - Verhandlungen zu einigen Objekten. Schäfer hofft, dass im Laufe des Mai die Sache geklärt ist. Andernfalls werde es für den Umzug eng.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Nachrichten aus Hessen