Mutmaßliches Spionage-Pärchen aus Marburg vor Gericht

Spionage-Ehepaar
Das Ehepaar soll für Russland spioniert haben. Foto: Bernd Weißbrod

Mit Alias-Namen und falschen Papieren hatten sich die Angeklagten seit den 1980er Jahren in Marburg und im baden-württembergischen Balingen eine bürgerliche Existenz aufgebaut. Hinter der harmlosen Fassade spionierten sie laut Anklage munter. So sollen sich die Eheleute von Oktober 2008 bis August 2011 über einen dritten Agenten Dokumente aus dem niederländischen Außenministerium beschafft haben. Diese habe der Mann über «tote Briefkästen» - also Verstecke, die nur Sender und Empfänger kennen - weitergeleitet. Vor gut einem Jahr flog das Paar auf. Beide sitzen in Untersuchungshaft.

Mitteilung OLG

Anklage Bundesanwaltschaft


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Kommentare (0)
Mehr aus Nachrichten aus Hessen