Nach tödlichem Angriff: Achteinhalb Jahre Haft

Ein Richterhammer aus Holz
Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer aus Holz. Foto: Uli Deck/Archiv

Königstein (dpa/lhe) - Zehn Monate nach der tödlichen Messerattacke an einem Busbahnhof in Königstein (Hochtaunuskreis) hat das Frankfurter Landgericht den Täter am Donnerstag wegen Totschlags zu einer Haftstrafe von achteinhalb Jahren verurteilt. «Es war ein gezieltes Vorgehen», sagte die Vorsitzende Richterin. Der 46-Jährige habe zwar mindestens 2,2 Promille Alkohol intus gehabt, wegen seiner Alkoholgewöhnung sei er trotzdem voll schuldfähig gewesen. Er hatte bei der Tat während eines Streits seinem 42 Jahre alten Opfer mit einem Küchenmesser in die Brust gestochen, der Mann starb noch am Tatort an Herzversagen. Angeklagt war der 46-jährige Russe wegen heimtückischen Mordes. Da es keine direkten Zeugen der Tat gab, ging das Gericht zugunsten des Angeklagten nun von Totschlag aus.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Nachrichten aus Hessen