Netz soll Ende 2016 schnell sein

Vorgesehen ist ein Ausbau mit einer Geschwindigkeit von mindestens 30 Megabit pro Sekunde Übertragungsrate. Der Ausbau soll bis Ende 2016 abgeschlossen sein.

Großteil ist bereits angeschlossen

Anzeige

Bürgermeister Thomas Bender (parteilos) erinnerte daran, dass sich die die Landkreiskommunen bereits 2011/2012  gemeinsam auf den Weg gemacht hatten, flächendeckenden Breitbandausbau in der Region anzugehen. Auf Basis des seinerzeit entwickelten Modells und durch Gründung der Beteiligungsgesellschaft Breitband Gießen GmbH sei bereits ein erheblicher Teil des Kreisgebietes ausgebaut worden. Die in der Beteiligungsgesellschaft Breitband Gießen GmbH zusammen geschlossenen Kommunen hätten sich ausnahmslos dafür ausgesprochen, die derzeit noch nicht ausreichend versorgten Ortsteile und Gebiete zusammen zu fassen und in einem gemeinsamen Vergabeverfahren auszuschreiben.  Für die Finanzierung des Ausbaus müssen im Haushalt der Gemeinde Biebertal im kommenden Jahr 533 000 Euro bereit gestellt werden.

Schaub: Auf dem Land benachteiligt

Thorsten Cramer (CDU) begrüßte diese Entwicklung, wobei er darauf hinwies, dass das ursprüngliche Kostenmodell sich wesentlich teurer gestaltete. Auch Karl Ernst Schaub (SPD) sprach sich für diese Investition aus, obwohl er bemängelte, dass die ländlichen Kommunen gegenüber den Städten selbst Geld für diese Investition in die Hand nehmen müssten.

- Einstimmig beschlossen die Parlamentarier die Vereinbarung über die Umsetzung des Vergabeverfahrens und des Vertragsmanagement für den Breitbandausbau der unterversorgten Gebiete im Landkreis Gießen. Gleichzeitig verpflichtete sich die Gemeindevertretung, im Haushaltsjahr 2016 insgesamt 533 000 Euro für den Breitbandausbau zur Verfügung zu stellen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus Hessen aus dem Red-System