R+V: Verkauf von Lebensversicherungsbeständen kein Thema

Zuletzt hatte Branchengrößen wie Ergo oder Generali angekündigt, wegen der Zinsflaute den Verkauf ihrer Lebensversicherungsparte zu prüfen. Hintergrund ist, dass die alten Lebensversicherungsverträge mit hohen Garantiezinsen dotiert sind, die sich wegen der Niedrigzinsen am Kapitalmarkt nur noch mit großer Mühe oder gar nicht mehr erwirtschaften lassen. Deutschlands größter Versicherer Allianz hatte dagegen versichert, nicht an einen Verkauf dieser teuren Policen zu denken.

Die R+V Gruppe hat im Geschäftsbereich Leben/Pension 6,1 Millionen Verträge. Größte Einzelgesellschaft ist die R+V Lebensversicherung AG mit 4,3 Millionen Verträgen sowie Beitragseinnahmen von 5,1 Milliarden Euro. Im Jahr 2016 erzielte die R+V Gruppe im Geschäftsbereich Leben/Pension Betragseinnahmen von 7,6 Milliarden Euro.

Anzeige

Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Nachrichten aus Hessen