Kohl-Sondersendungen interessieren vergleichsweise wenig

Einschaltquoten
Helmut Kohl gestorben
Vor dem Haus Kohls in Oggersheim. Die Sondersendungen zum Tod des Altkanzlers sind auf vergleichsweise wenig Interesse gestoßen. Foto: Boris Roessler/dpa

Ab 20.15 Uhr am Freitag verfolgten im Schnitt 2,55 Millionen die ZDF-Sendung «Zum Tode von Helmut Kohl - Kanzler der Einheit», was 9,8 Prozent Marktanteil entsprach. Die ARD-Livesendung «Zum Tod von Helmut Kohl» mit Tina Hassel hatte parallel im Ersten 2,06 Millionen Zuschauer (7,9 Prozent). Im Anschluss sahen ab 21.00 Uhr 1,81 Millionen das ARD-Porträt «Helmut Kohl - ein europäischer Patriot». Das ZDF-«Spezial» um 19.30 Uhr sahen 2,41 Millionen (11,0 Prozent).

Zum Vergleich: Die Sondersendungen nach dem Tod von Altkanzler Schmidt waren am 10. November 2015 - einem Dienstagabend - gefragter. Die ARD-Gesprächsrunde «Zum Tode von Helmut Schmidt» mit Sandra Maischberger und unter anderem Peer Steinbrück sahen damals ab 20.15 Uhr etwa 4,9 Millionen, das damalige «ZDF spezial» ab 19.20 Uhr etwa 4,7 Millionen. Am späteren Abend schalteten damals im ZDF ab 22.15 Uhr etwa 2,7 Millionen den ZDF-Film «Ein Leben für die Politik» ein und ab 23.15 Uhr etwa 1,5 Millionen den ARD-Film «Helmut Schmidt - Hanseat und Staatsmann».

Anzeige

Diesmal kam das Erste mit der Filmwiederholung «Helmut Kohl - Das Interview (1)» ab 23.45 Uhr auf 370 000 Zuschauer (3,8 Prozent), Teil zwei sahen nach dem «Nachtmagazin» ab 1.35 Uhr etwa 140 000 (3,2 Prozent). Der zweiteilige Film von Stephan Lamby und Michael Rutz war vor zwei Jahren zum 85. Geburtstag von Kohl entstanden.

Die 20-Uhr-«Tageschau» kam auf allen ausstrahlenden Kanälen am Freitag auf 8,43 Millionen Zuschauer (35,5 Prozent), davon allein 4,03 Millionen (17,0 Prozent) im Ersten. Die 19-Uhr-«Heute»-Sendung im ZDF erreichte im Schnitt 3,54 Millionen (18,3 Prozent).

Nach der Primetime-Sondersendung im ZDF hatte der Krimi «SOKO Leipzig» ab 21.15 Uhr im Schnitt 3,43 Millionen Zuschauer (12,6 Prozent).

Am einschaltquotenstärksten ab 20.15 Uhr war übrigens RTL: Die Show «10 Jahre Let's Dance - Die schönsten Momente» sahen im Schnitt 3,32 Millionen Zuschauer (13,0 Prozent). ZDFneo hatte mit der Krimiserie «Lewis» (Folge «Das Rätsel des Genies») im Schnitt 1,43 Millionen Zuschauer, ProSieben mit dem Sci-Fi-Actionfilm «Transformers 3» 1,42 Millionen (5,7 Prozent) und RTL II mit dem Dinosaurier-Thriller «Vergessene Welt - Jurassic Park» 1,27 Millionen (4,9 Prozent).

Dahinter lagen Sat.1 mit der US-Beziehungskomödie «Couchgeflüster» (1,13 Millionen/4,3 Prozent) sowie Vox mit der Serie «Chicago Fire» (1,03 Millionen/4,0 Prozent) und Kabel eins mit der Krimiserie «Navy CIS: New Orleans» (920 000/3,5 Prozent).

Phoenix mit weiteren Sondersendungen


Jetzt kostenlosen Probemonat sichern und unbegrenzt auf mittelhessen.de und in der News-App lesen!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Nachrichten rund ums TV