"Aliens und Orks" kommen

Programm der Wetzlarer Tage der Phantastik vorgestellt
 "Traumgestein? ist der Titel des Bildes von Laura Flöter, einer jungen Künstlerin aus Essen, die bei den Wetzlarer Tage
"Traumgestein? ist der Titel des Bildes von Laura Flöter, einer jungen Künstlerin aus Essen, die bei den Wetzlarer Tagen der Phantastik vertreten sein wird. (Foto: privat)

Kai Meyer ist mit über 50 erfolgreichen Romanen aus Phantastik, Fantasy und HistorischemRoman in seinen Themen vielseitig ausgerichtet. Bernhard Hennen hat sich besonders im Fantasy-Genre mit seinen umsatzträchtigen Elfen-Romanen eine treue Leserschaft gesichert.

Das originelle Projekt der Kurzgeschichten wird dieses Jahr fortgesetzt

Das Symposion mit seinen Vorträgen, Lesungen und Diskussionen sollen die phantastischen Wesen durchziehen, die die deutschen Autoren fabulieren oder aus dem reichen Fundus abendländischer Mythologie entnehmen und in unsere heutige Zeit versetzen. Denn die phantastische Literatur zeichne sich durch eine schier unerschöpfliche Vielfalt an phantastischen Wesen aus. Das beginne bereits in den Märchen und Mythen mit Zwergen, Riesen, Hexen, Nixen, sprechenden Tieren, mit Fabeltieren wie Einhörnern, Drachen, Gargoyles, mit Mischwesen wie Zentauren und Sphinxen, mit Wandlungswesen wie Werwölfen und Vampiren. Das zeigt die Fantasy mit Halblingen und Orks und der Horror mit Gespenstern, Ghouls und vielerlei Halb-Toten, Ganz-Toten und Untoten sowie die Science Fiction mit Aliens jeglicher Körperlichkeit und Nicht-Körperlichkeit bis hin zu technologischen Existenzen wie Robotern, Androiden, Cyborgs und zuvirtuellen Wesen. Gerade die seit 50 Jahren ungebrochen erfolgreiche"Perry Rhodan"-Serie weise eine Fülle von immer wieder neuen nichtmenschlichen Entitäten auf.

Im Rahmen des Symposions wird auch der mit 4000 Eurodotierte alljährliche Phantastik-Preis der Stadt Wetzlar von Oberbürgermeister Wolfram Dette (FDP) übergeben. In diesem Jahr wird der Preis an den Roman "Neue Mitte" von Jochen Schimmang verliehen, der einen politischen Blick in eine nahe Zukunft wirft. Die Laudatio hält Regierungspräsident Lars Witteck. Auf dem Programm steht als Auftakt am Donnerstagabend (6. September) eine phantasievolle Kombination aus Kunst und Literatur: Laura Flöter, eine junge Künstlerin aus Essen, wird den beiden jungen Autorinnen Mira Keiner und Jessica Vonthin aus Wetzlar begegnen. Der Samstagabend (8. September) wird Literatur mit Musik verbinden:Fantasy-Literatur wird nicht gelesen, sondern in Form vom Liedern gesungen. Außerdem werde auf Wunsch einiger Autoren das originelle Kurzgeschichtenprojekt des vergangenen Jahres fortgesetzt - mit neuen Kürzestgeschichten, die eigens für das Symposion verfasst wurden und deren humorvolle Ergebnisse in Wetzlar vorgetragen werden. Der darausentstandene Kurzgeschichtenband "Invasion der Gnurks" ist für 2,50 Euro inder Phantastischen Bibliothek erhältlich.

Das komplette Programm ist im Internet einsehbar unter www.phantastik.eu oder bei der Phantastischen Bibliothek Wetzlar als kostenlose Broschüre erhältlich.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus Lokale Kultur