Detektivisch eine Spur erkunden

Alltägliches zu Kunst erheben
Patrick Müller in seiner Rauminstallation "GANG # 1?. (Fotos: Frahm)
Patrick Müller in seiner Rauminstallation "GANG # 1?. (Fotos: Frahm)
Sascha Schulze vor seinem Werk "Audi 100 Coup?. (
Sascha Schulze vor seinem Werk "Audi 100 Coup?. (
Bild 1 von 2

Die beiden jungen Wetzlarer Künstler haben berufs- und studienbedingt die Stadt zwar verlassen müssen, sehen ihren künstlerischen Mittelpunkt aber noch in Wetzlar. Schulze hat eine Tätigkeit als Lehrer in Siegen aufgenommen, Müller ein Studium in Leipzig.

Im Mittelpunkt der Arbeiten Schulzes stehen Automobile, mit denen sich der Künstler in vielfältiger Weise auseinandersetzt. Autoteile werden zu Maluntergrund, Kultautos werden in Pappe oder Holz nachgebildet, Unfälle werden fotografiert oder in Öl und Acryl gemalt. Schulze macht das Auto zum Fetisch und zieht es zugleich von seinem Sockel. Wichtig ist dem Künstler, dem Automobil seinen "Alltags-Charakter" zu nehmen und es als Design-Objekt darzustellen.

Gegenstände des Alltags in einen neuen Zusammenhang stellen

Müller hat seinen Fokus nicht auf Autos, sondern auf Alltagsgegenstände aller Art gelegt. Bücher, Möbel, Plastiktüten werden in neue Zusammenhänge gestellt und dabei zum Rohstoff für Abstraktionen und satirische Hinterfragungen. Auch Müller arbeitet in verschiedenen Techniken, fotografiert, zeichnet, malt, modelliert und arrangiert. Die farbenfrohe Ausstellung bietet Besuchern eine Vielfalt von Entdeckungen. Die Ausstellung in der Galerie des Wetzlarer Kunstvereins im Alten Rathaus in der Hauser Gasse 17 in Wetzlar ist bis zum 16. September geöffnet. Öffnungszeiten: freitags 16 bis 18 Uhr, samstags von 11 bis 15 Uhr und sonntags von 13 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus Lokale Kultur