Wolfsburger Kunstpreis für Julius von Bismarck

Naturgewalten
Julius von Bismarck
Julius von Bismarck bei den Vorbereitungen zur Ausstellung "Gewaltenteilung" in der Städtischen Galerie in Wolfsburg Foto: Peter Steffen

Im Anschluss an die Verleihung vor rund 200 geladenen Gästen am Samstag wurde die Ausstellung «Gewaltenteilung» eröffnet. Für die bis zum 3. Juni laufende Schau in der Städtischen Galerie hat sich von Bismarck mit den Naturgewalten beschäftigt. So ist seine neue Videoarbeit «Irma» über den gleichnamigen Hurrikan in Florida erstmals zu sehen.

Für den 1983 geborenen Julius von Bismarck gehe es auch um die Gewaltenteilung von Erde, Wasser, Luft und Feuer, teilte die Stadt Wolfsburg mit. Er verbinde Kunst und Wissenschaft. «Es gibt keine gute oder böse Natur, sie steht uns weder feindlich gegenüber, noch ist sie ein Sehnsuchtsort», sagte von Bismarck zur Beschreibung seiner Kunst.

Städtische Galerie Wolfsburg

Homepage Julius von Bismarck


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Kunst-Nachrichten