Alarmsignal für Europa

Trump

Von Michael Klein

Trump ist jetzt Realität – auch für Europa. Eine bittere zwar, aber keine, die Anlass zur Panik geben sollte. Schließlich lebt die Welt schon lange mit selbstverliebten Despoten – von Putin über Erdogan bis zum unberechenbaren Nordkoreaner. Dass Trump Atomwaffen einsetzen könnte, wie er im Vorfeld der Wahl ernsthaft angedeutet hat, sollte einen nicht aus der Fassung bringen. Schließlich wissen wir auch nicht, ob Kim Jong Un die Bombe eines Tages zünden wird.

Statt sich von Ängsten leiten zu lassen, sollte Europa jetzt abwarten, was Trump wirklich will. In jedem Fall kann Europa nicht mehr darauf bauen, dass die USA für die Sicherheit ihrer bisherigen Verbündeten einstehen. Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten hat gezeigt, dass diese nicht immer angenehm sind.

Europa müsste also Geschlossenheit zeigen. Doch es hat ein Problem: Orban & Co. Herrscher im Osten, die Trump ähnlich sind. Dazu kommt: Die Briten wollen aus der EU, die Franzosen spülen eine Rechtsradikale nach oben und wer weiß, was die Deutschen 2017 tun. Ob auch sie an den starken Mann glauben, der redlicher ist als alle anderen? Die US-Wahl hat gezeigt, dass selbst eine florierende Wirtschaft und Millionen neuer Jobs keinen Wahlerfolg mehr garantieren. Das muss Europas Politiker alarmieren.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Standpunkte Hessen und Welt