Salomonisches Urteil

VON UWE RÖNDIGS

Dem hat sich Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst bis zum Schluss vehement widersetzt. Diese Kritikunfähigkeit hat ihn schließlich dahin geführt, wo er jetzt ist - auf die Büßerbank. Erinnern wir uns noch an die Trunkenheitsfahrt der Margot Käßmann? Sie hat tags darauf ihren Rücktritt erklärt. Das Verhalten sei nicht zu vereinbaren mit ihrem Amt, räumte sie ein. Schluss und gut. Heute ist die geläuterte Käßmann Botschafterin für das Lutherjahr, hält Vorträge überall im Land. Ein Fehltritt ist verziehen, weil sie ihn eingeräumt hat.

So etwas hat die Öffentlichkeit von Tebartz nie gehört. Was waren das für Wochen, in denen das kleine Bistum den Ruf der ganzen katholische Kirche in Deutschland mehr und mehr verspielte und sich die Menschen abkehrten! Was für ein Wettrennen nach Rom von Kirchenfunktionären, um dem Papst die richtige Version der Ereignisse ins Ohr zu flüstern. Fragen nach Prunk und Protz des Bischofs füllten täglich die Medien - und dies nur, weil einer Recht behalten wollte. Der Bischof machte sich so selbst zur Schießbudenfigur. Undenkbar, dass er die Weihnachtspredigt im Limburger Dom hält.

Was die Wochen aber auch zeigten: Die beißende Kritik und der zornige Spott entglitten ins Maßlose. Der Respekt vor dem, was bei jedem Menschen unantastbar sein sollte, ist in der Jux-Debatte um den Bischof verloren gegangen. Der Lust der Öffentlichkeit nach einem Opfer kommt Papst Franziskus nicht nach. Mit dem Pausenzeichen hält er auch ihr den Spiegel vor.

Stadtdekan Wolfgang Rösch ist um seine Aufgabe nicht zu beneiden, die Scherben zusammenzukehren. Viel Vertrauen ist kaputt gegangen. Runde Tische sind nötig, die Brücke zu den Gemeinden muss geschlagen werden. Vielleicht braucht es ein Symbol: Die Kirche sollte das Diözesane Zentrum der Stadt Limburg schenken.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Standpunkte Hessen und Welt