Wulff spielt das Opfer
Prozess in Hannover
Die verlorene Ehre des Christian Wulff - offenbar fühlt sich der Altbundespräsident in einer ähnlichen Rolle wie die Titel-Heldin in Heinrich Bölls Roman. Als Opfer einer erbarmungslosen Medienhatz,die nur eines kennt, die Vernichtung des Gehetzten. (...) mehr
Taten sind nötig, keine Betroffenheit
Der Zufall will es, dass der Extrem-Taifun den Philippinen just zu dem Zeitpunkt Zerstörung und vieltausendfachen Tod bringt, zu dem sich in Warschau 194 Staaten der Welt erneut zur Klimakonferenz zusammenfinden. Er verdeutlicht auf das (...) mehr
Freispruch erster Klasse
Das ist, auch wenn es hier nicht um eine strafrechtliche Dimension geht, ein Freispruch erster Klasse. SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hat bei seiner Doktorarbeit weder getäuscht noch sich wissenschaftlich falsch verhalten. Das wiegt (...) mehr
Bitte mit Augenmaß
Es ist nicht nur die inzwischen landauf, landab bekannte Friseurin aus Chemnitz, deren Stundenlohn von 3,50 Euro unser Mitgefühl weckt. Da ist der Regaleinräumer im Supermarkt, dessen Lohn sich via Werkvertrag in den vergangenen Jahren mehr als (...) mehr
Ein Beitrag zur Terrorabwehr
Wenn es denn so ist, dass die Kanzlerin meistens kein Hochsicherheitshandy benutzt, sondern eines wie Sie und ich, dann kann man dies in ihrem Amt fahrlässig nennen. Man kann dies aber auch ganz anders bewerten: Könnte es nicht sein, dass Angela (...) mehr
Salomonisches Urteil
Franziskus hat ein salomonisches Urteil gesprochen: Im Moment höchster Spannung hat der Papst in Rom den Streithähnen und der Öffentlichkeit eines verordnet: eine Atempause. Und er hat mit der Entmachtung des Generalvikars Franz Kaspar, des (...) mehr
Zum Erfolg verdammt
Dass die Wahlbürger große Koalitionen im Bund mögen, ist seit langem bekannt. So verwundert es nicht, dass die Farbkombination Schwarz-Rot auch in Hessen Favorit ist. Dieser Befund mindert damit auch für unser Bundesland die Bedeutung der (...) mehr
Verpasste Chance
Standpunkt
So etwas nennt man scheinheilig. Übereinstimmend berichten Teilnehmer der Sondierung von Union und Grünen, wie schön doch die Gespräche gewesen seien und wie nah man sich doch gekommen sei. Nur für eine gemeinsame Regierung habe es leider nicht (...) mehr
Ab in die Mitte!
Man kann sich auch mutwillig um den eigenen Erfolg bringen. Die Grünen haben dabei eine erstaunliche Professionalität erreicht. Erst haben sie gezeigt, wie man es schafft, vom Status einer Fast-Volkspartei mit einem eigenen Ministerpräsidenten zur (...) mehr
Das letzte Vertrauen ist verspielt
Wie können Christen einem Bischof trauen, dem selbst von ihm eingesetzte Prüfer nicht mehr trauen? Einem Mann, von dem diese offiziellen Kontrolleure sagen, dass er sie "hinters Licht geführt" hat? Die Antwort ist einfach: gar nicht. Es wäre ein Akt (...) mehr