Gesellschaft braucht Gestaltung
Die Hoffnung war groß, als Anfang 2011 Tausende Menschen auf dem Tahrir-Platz in Kairo für eine demokratische und freiheitliche Gesellschaft kämpften. Knapp zwei Jahre später ist aus dem Arabischen Frühling – nicht nur in Ägypten – längst ein (...) mehr
Zwangsbeglückung ist der falsche Weg
Brüsseler Anti-Tabak-Kampagne
Ekel erregende Bilder auf Zigarettenpackungen sollen nach australischem Vorbild künftig auch in den Ländern der Europäischen Union vorgeschrieben werden. Sollen. Denn einstweilen ist es nur ein Vorschlag der EU-Kommission, dem die Nationalstaaten (...) mehr
Gerecht ist nur das Zentralabitur
Nicht alles muss zentral geregelt und verordnet werden. Dass in Deutschland die 16 Bundesländer ihre Geschicke in vielen Bereichen selbst in die Hand nehmen können, stärkt die Demokratie, fördert Vielfalt in der Einheit. Im Bildungswesen allerdings (...) mehr
Wie die Kassen Kasse machen
Das deutsche Gesundheitssystem galt einmal als Vorbild in der Welt. Das gern zitierte Gegenstück war lange Zeit das klassische Entwicklungsland, in dem die Devise gilt: Wer kein Geld hat, stirbt. Ein todkranker Patient bekommt in diesen Gegenden der (...) mehr
Fataler Hang zur Gleichmacherei
Da hat der Brüsseler Amtsschimmel in Sachen jährlicher TÜV-Untersuchungen mal wieder kräftig gewiehert. Zum Glück wollen die meisten Verkehrsminister jetzt dem Plan von offensichtlich gelangweilten EU-Bürokraten einen Riegel vorschieben. Sinn und (...) mehr
Warum denn Steinbrück wählen?
Während in den USA der Wahlkampf dem Ende zugeht, hat er in Deutschland gerade begonnen. Auftakt des deutschen Schaulaufens der Politik war die vorzeitige Benennung von Peer Steinbrück zum SPD-Kanzlerkandidaten. Dass er am 9. Dezember auf dem (...) mehr
Kein Platz mehr für Irmer
Rücktrittsforderungen der Opposition hat Hans-Jürgen Irmer immer an sich abprallen lassen. Zuletzt vor wenigen Wochen, als der stramm Konservative erneut als Wiederholungstäter in Sachen antiislamischer Äußerungen auffiel. Der Verlust der Lust an (...) mehr
Keine Bühne für Fanatiker
Man stelle sich das vor. Vor Beginn des Sonntagsgottesdienstes steht eine Gruppe Islamisten vor der Kirche, die lautstark und mit Transparenten bewaffnet Schmährufe gegen Jesus ausstößt. Mitte August ist genau das passiert - nur mit vertauschten (...) mehr