Den Nachwuchs im Blick

Osteopathie für Babys und Kinder am Hausertor

Funktionsstörungen betreffen immer den gesamten Organismus, darum behandelt die Osteopathie nie einzelne Beschwerden oder Krankheiten sondern immer den Patienten in seiner Gesamtheit. Der menschliche Organismus besteht aus unzähligen Strukturen, die alle direkt oder indirekt miteinander zusammenhängen. "So kann zum Beispiel eine Blockade der oberen Halswirbelsäule nicht nur die Bewegung des Kopfes einschränken, sondern auch Verdauungsbeschwerden verursachen.

Jede osteopathische Behandlung beginnt mit einer ausführlichen Anamnese. So geben der Schwangerschaftsverlauf, die Art der Entbindung und weitere Informationen über den Allgemeinzustand des Kindes (zum Beispiel Schlafrhythmus, Verdauung, Infektanfälligkeit, etc.) den Osteopathen wichtige Hinweise zur Interpretation. Sodann versuchen sie über einen sanften Kontakt mit ihren Händen Funktionsstörungen und Blockaden im Gewebe zu erkennen und aufzulösen. Durch die Befreiung erhält der Organismus seine Fähigkeit zur Selbstregulation zurück.

Der Körper kann etwa zwei bis drei Wochen auf eine osteopathische Behandlung reagieren, dies ist auch der Abstand der in den meisten Fällen zwischen zwei Behandlungen liegt. Der genaue Verlauf ist jedoch von dem Einzelfall abhängig.

Die häufigsten Ursachen, warum die kleinen Patienten in die Osteopathiepraxis am Hausertor kommen, sind:

n Schädelasymmetrie, Blockade der Kopfgelenke, Kiss-Syndrom

n Spuckkinder

n Überstreckung von Kopf und Rumpf

n Eingeschränkte oder einseitige Drehung des Kopfes (Lieblingsseite)

n Schreikinder und große motorische Unruhe

n Schlafstörungen

n Blähungen mit starken Bauchschmerzen

n Probleme beim Stillen, Saug- und Schluckstörung

n Motorische Entwicklungsverzögerung

n ADHS

n Kopfschmerzen

n Fehlstellungen der Wirbelsäule

n Wachstumsschmerzen

n Emotionales Ungleichgewicht

n Immunschwäche mit häufig auftretenden Infekten im HNO-Bereich

n Asthma

Viele gesetzliche Krankenkassen beteiligen sich inzwischen an den Kosten. Die Osteopathiepraxis am Hausertor rät, sich im Vorfeld über die Kostenübernahme zu informieren, da immer noch keine einheitliche Kostenübernahme besteht.

Kontakt: Osteopathiepraxis am Hausertor, Hausertorstr. 47a, 35578 Wetzlar, & (0 64 41) 6 69 14 50, Internet: www. osteopathiepraxis-wetzlar.de.

(red/alh)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Aus dem Geschäftsleben