Rittal stellt neue Kühlgeräte vor

INNOVATIONEN Anlagen sollen Energie sparen

Neben der deutlich höheren Energieeffizienz gegenüber bisherigen Kühllösungen würden die Geräte auch bei Flexibilität, Sicherheit und Handling punkten, so die Herborner Firma. Europaweit seien Schätzungen zufolge etwa zwei Millionen Schaltschrank-Klimageräte am Netz, die für einen Kohlendioxid-Ausstoß von etwa vier Millionen Tonnen pro Jahr verantwortlich sind. Rittal hat sich dabei zum Ziel gesetzt, den Energiebedarf von Kühlgeräten soweit zu senken, dass ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet und steigenden Energiepreisen begegnet werden kann. "Um die Energieeffizienz deutlich zu erhöhen, setzt Rittal bei seiner neuen Kühlgeräte-Generation erstmals auf ein innovatives, patentiertes Hybridverfahren", sagt Steffen Wagner, der Leiter des Produktmanagement "Climatisation" bei Rittal.

Dieses arbeitet mit einer Kombination aus einem Kompressor-Kühlgerät und einer Heat Pipe, die für eine passive Kühlung sorgt. Der Kompressor kommt nur dann zum Einsatz, wenn die passive Kühlung nicht mehr ausreicht. Auch die Energieeffizienz der reinen Kompressor-Kühlung der neuen Geräteserie sei sehr hoch. "Durch die hohe Energieeffizienz der neuen Kühlgeräte sind Einsparungen - wie erste Testergebnisse zeigen - von bis zu 75 Prozent möglich", betont Steffen Wagner.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus Wirtschaft