W3+ Fair / Convention 2019 kommt

Hightech  Vorbereitungen für die Fachmesse für Optik, Elektronik und Mechanik sind in vollem Gange

Ob großes oder kleines Unternehmen, auf der W3Fair+Convention, der fachübergreifenden Netzwerkmesse für Optik, Elektronik und Mechanik in Wetzlar, präsentieren sich alle Aussteller auf nahezu baugleichen Messeständen. (Foto: W3+ FAIR 2017 Wetzlar/ FLEET Events)

Zu den Innovationsthemen „Additive Fertigung / 3D Druck“ und „Mikrotechnologien für optische Geräte“ wird ein Rundumprogramm mit Sonderflächen und Vorträgen geboten. Der jährliche Branchentreff für Präzisionstechnologien wie Optik, Elektronik und Mechanik will Innovationen vorantreiben, aus denen auch Hightech-Produkte des Alltags hervorgehen.

Für das nächste Event, das sich an Unternehmen, Technische Entwickler, Anwender, Nachwuchskräfte und Entscheider richtet, sind einige Neuerungen geplant: Die Innovationsthemen „Additive Fertigung / 3D Druck“ sowie „Mikrotechnologien für optische Geräte“ stehen auf der Agenda. Fachliche Unterstützung bekommt die Veranstaltung erneut vom Goldpartner-Duo „Wetzlar Network“ sowie dem europäischen Photonik-Netzwerk (EPIC). Neu in der Riege der Kompetenzpartner ist der internationale Fachverband „Verband für Mikrotechnik“ (IVAM).

Als Aussteller haben unter anderem OptoTech, Bühler Alzenau, Schneider, Universal Photonics, WZW Optic und Meopta zugesagt. Dazu werden neue Unternehmen wie Nikon, Sios, Aerotech und das Schweizer Unternehmen Fisba erwartet.

Messe expandiert ins Rheintal

Auf der vergangenen W3+ Fair/Convention Anfang 2018 waren mehr als 180 Unternehmen und Partner sowie über 3000 Fachbesucher präsent. Die Veranstaltung ist einer der Innovationstreiber des Hightech-Standorts Wetzlar. Gleichzeitig bietet sie Unternehmen von außerhalb den einfachen Zugang zur „Optical-Engineering-Region“ Mittelhessen.

Wetzlar Network Manager Ralf Niggemann erläutert: „Die W3+ Fair / Convention bringt Kompetenz und Innovationspotenzial zueinander. Das schafft neue Perspektiven für Unternehmen – egal, ob aus der Region oder dem Rest der Welt.“

Die IHK Lahn-Dill plant ein Seminar zu „Additive Fertigung / 3D Druck“. Kostenpflichtige Anmeldungen sind ab November möglich. Der neue Partner IVAM organisiert zudem eine Ausstellung zum Thema „Microtechnologies for Optical Devices“. Mitgliedsunternehmen des Verbands, unter anderem Fisba, Nanos und Sentec, stellen dort ihre neusten Entwicklungen für die Bereiche Optik und Photonik vor. Ergänzt wird der Auftritt durch frei zugängliche Fachvorträge.

Im September 2019 expandiert das erfolgreiche Veranstaltungsformat erstmals ins Rheintal, das die vier Länder Schweiz, Österreich, Lichtenstein und Deutschland vereint. Zentraler Wettbewerbsvorteil des Vierländerecks: Der Fokus liegt dort auf angewandter Forschung und Entwicklung für viele Industriebereiche.

Für den 18. und 19. September 2019 ist die Messehalle in Dornbirn gebucht. Auch dort sind starke Kompetenzpartner an Bord: Swissphotonics, EPIC, Spectaris, Wetzlar Network und IVAM haben ihre Unterstützung zugesagt.

„Mit neuen Sonderthemen, starken Partnern und der Expansion ins Rheintal wollen wir neue Besucherzielgruppen erschließen“, erläutert Projekt Direktor Jörg Brück die Strategie. „Zugleich wird der Nutzwert der Messe für Aussteller und Besucher weiter erhöht.“ (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Aus der Wirtschaft