Insolvenz beendet

Stade (dpa). Bei Burger-King ist der Insolvenzantrag für die Betreibergesellschaft der 89 vorübergehend geschlossenen Schnellrestaurants mit rund 3000 Beschäftigten vom Tisch. Laut Amtsgericht Stade wurde einem Antrag der Betreibergesellschaft stattgegeben. Nach einer Mitteilung hat der russische Investor Alexander Kolobov für sie ein Finanzpaket über 15 Millionen Euro geschnürt.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus Nachrichten aus der Wirtschaft
  • Milliarden für die Wirtschaft