Fahri Yardim sagt für seine Tochter sogar Filme ab

Schauspieler
Fahri Yardim
Fahri Yardim übernimmt Verantwortung. Foto: Jörg Carstensen

«Und sage auch mal einen Film ab. Selbst ‎wenn es heißt: 'Den musst du machen!'» Er wolle sich nicht in Arbeit retten, um vor der ‎Verantwortung zu fliehen, sagte Yardim.

Dass manche Männer genau das tun, erklärt sich der 37-Jährige so: «Der Alltag besteht nun mal aus sehr viel Routine und Sisyphos-Arbeit.» Viele Männer fürchteten, ihr ‎Potenzial könnte dann nicht ausgeschöpft werden und ihre ungenutzte Genialität könnte versauern. «In dieser ‎Hinsicht ist ein Baby ein erstklassiger Ego-Rasierer. Eine bessere Erdung gibt es nicht.» Seine Tochter kam in diesem Jahr zur Welt. Für sie nahm der Schauspieler eine Auszeit.

Yardim, bekannt aus Filmen wie «Männerherzen» und «Honig im Kopf», ist ab Ende November in «Whatever happens» im Kino zu sehen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus unzugeordnet DPA