Frances Bean Cobain spricht über ihre Drogensucht

Kurts Tochter
Frances Bean Cobain
Frances Bean Cobain 2017 bei der Met Gala in New York. Foto: Evan Agostini

«Es ist eine interessante und kaleidoskopische Entscheidung, meine Gefühle über etwas so Intimes öffentlich zu teilen», schrieb sie zu einem kurzen Video, das nach ihren Angaben in Oahu auf Hawaii gedreht wurde. Sie denke, es sei wichtiger, «meine Angst davor, verurteilt oder missverstanden oder typisiert zu werden, beiseitezulegen» als eine bestimmte Sache. Wovon sie abhängig gewesen sei, lässt Cobain in ihrem Post offen.

«Es ist viel leichter, sich an Selbstzerstörung, toxischen Konsum und Befreiung von Schmerzen zu klammern», schrieb sie über den schweren Weg weg von Drogen. Es sei aber «zweifellos die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe». Sie wolle mit einem gesünderen Lebensstil beginnen, der auf seelischer Stabilität begründet sei. Sie schließt ihren Post mit den Worten «Frieden, Liebe, Mitgefühl».

Cobains Post auf Instagram


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus unzugeordnet DPA