Martin Roth Symposium in Berlin

«Was kann Kultur beitragen?»
Martin Roth
Der ehemalige Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Martin Roth, im Jahr 2010. Foto: Matthias Hiekel

Unter der Überschrift «What can culture do?» sind rund 400 Kulturakteure, Wissenschaftler und Politiker aus aller Welt zum Mitdenken eingeladen. Die Konferenz soll an den im vergangenen Jahr gestorbenen ifa-Präsidenten Martin Roth erinnern.

«Martin Roth war ein Wegbereiter und Türöffner für die Kultur - aus Deutschland in die Welt und aus der Welt nach Deutschland», erklärte Außenminister Heiko Maas (SPD) am Donnerstag vorab. «Er stand wie kaum ein anderer dafür, in einer sich rasch ändernden Welt Innen und Außen zusammenzudenken.»

Zu dem Symposium im Kraftwerk Berlin werden zahlreiche namhafte Kulturexperten erwartet, darunter der britische Stararchitekt David Chipperfield, der italienische Biennale-Präsident Paolo Baratta und die einflussreichste arabische Museumschefin, Sheikha al Mayassa aus Katar. Die Plenumsvorträge werden am 22. und 23. Juni per Webstream live übertragen.

Details und Programm zum Martin Roth Symposium


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus unzugeordnet DPA