Matthew McConaughey ist besessen von seinen Rollen

Verkannt
Matthew McConaughey
Der amerikanische Schauspieler Matthew McConaughey wird mittlerweile als ernsthafter Charakterdarsteller wahrgenommen. Foto: Erik S. Lesser

«Es war einfach so, dass ich irgendwann gemerkt habe, dass mein Privatleben viel aufregender ist als das, was ich in meinen Filmen so mache», so der ehemals als romantischer Held bekannte Schauspieler. Er wollte Rollen spielen, die ihm Angst machen, ihn «richtig durchschütteln». In dem Drama «Dallas Buyers Club» spielte er 2013 dann schließlich einen an Aids erkrankten Cowboy - und gewann prompt einen Oscar.

«Ich bin am glücklichsten, wenn ich etwas habe, von dem ich besessen bin», erzählte der Schauspieler. Das gebe ihm Klarheit. Privat lebt er am liebsten frei von Verpflichtungen, nach seinen eigenen Regeln - und für seine Familie. «Ich habe mich für Familie entschieden, um als Mann zu wachsen.»

Anzeige

Jetzt kostenlosen Probemonat sichern und unbegrenzt auf mittelhessen.de und in der News-App lesen!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus unzugeordnet DPA