Smudo sieht G20-Gipfel mit gemischten Gefühlen

Ausnahmezustand
Smudo
Smudo lehnt den G20-Gipfel nicht grundsätzlich ab. Foto: Jens Kalaene

«Als Hamburger muss ich sagen: Warum ausgerechnet Hamburg? Das ist wirklich nicht zu glauben, was es alles berührt», sagte der 49-Jährige am Sonntagabend am Rande des Benefizkonzerts «Peace x Peace» in Berlin. «Kinder können nicht in den Kindergarten, manche Geschäfte machen jetzt schon zu, der halbe Flughafen wird lahmgelegt.» Der Rapper wohnt seit mehr als 20 Jahren mit seiner Familie in der Hansestadt.

Es sei sicher spektakulär und er sei froh, wenn es wieder vorbei ist. «Aber ich sage: Ja, man muss sich treffen. Auch wenn gerade drei Spitzentrottel dabei sind beim G20-Gipfel.» Am 7. und 8. Juli treffen sich die G20, zu denen 19 Staats- und Regierungschefs aus den führenden Industrie- und Schwellenländern sowie Vertreter der EU gehören, in Hamburg. Sie besprechen dabei Themen wie Klimaschutz, Wirtschaftsentwicklung und den Kampf gegen den Terrorismus.

Anzeige

Jetzt kostenlosen Probemonat sichern und unbegrenzt auf mittelhessen.de und in der News-App lesen!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus unzugeordnet DPA