Tilda Swinton spielte 82-jährigen Mann in «Suspiria»

Doppelrolle
Tilda Swinton
Die britische Schauspielerin Tilda Swinton. Foto: Joel C Ryan

Swinton war zunächst heimlich für die Rolle ausgewählt worden. Auf die Frage, warum sie die Rolle so lange unter Verschluss gehalten habe, sagte die Oscarpreisträgerin: «für den reinen Spaß an der Sache».

Zuvor waren im Internet Fotos der Dreharbeiten aufgetaucht, die Fans über Swintons Beteiligung an dem Film spekulieren ließen. Der italienische Regisseur Luca Guadagnino hatte die Gerüchte im Februar noch als «Fake News» bezeichnet. Offiziell hieß es, ein Schauspieler namens Lutz Ebersdorf spiele die Rolle. Dieser war bei der Filmpremiere in Venedig vergangenen Monat allerdings nicht anwesend, wo der Film mit Buhrufen, aber auch Beifall empfangen wurde.

«Suspiria» spielt im West-Berlin der 70er Jahre, wo eine junge Amerikanerin an einer Tanzschule angenommen wird. Dass Swinton die Rolle der Schulleiterin Madame Blanc spielt, war bekannt. Um parallel in die Rolle des Psychoanalytikers Klemperer zu schlüpfen, verbrachte sie täglich bis zu vier Stunden mit Maskenbildnern.

Swinton ist dafür bekannt, ihr Aussehen für Filmrollen bis zur Unkenntlichkeit abwandeln zu lassen. So war es auch mit ihren Rollen in «Grand Budapest Hotel» als Madame D. sowie im Science-Fiction-Film «Snowpiercer» und der romantischen Komödie «Dating Queen». Swinton spielte auch den Sänger David Bowie in jungen Jahren in dessen Musikvideo zum Titel «The Stars Are Out Tonight».

New York Times


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus unzugeordnet DPA